Wer ist noch so tot?

Die Schauspielerin Marie Theres Schwinn erweckt als Poetry-Slammerin tote Dichter zum Leben
Marie Theres Schwinn

Wer ist noch so tot?

Wenn Marie Theres Schwinn nicht auf einer Theaterbühne, oder vor einer Filmkamera steht, dann schlüpf sie gerne in die Rolle einer Poetry-Slammerin. Und das so erfolgreich, dass sie zum erlesenen Kreis derer gehört, die vom Publikum immer wieder zum Slammer des Abends gewählt werden. „Das tolle ist, dass es den Text noch nicht gibt, anders als beim Vorsprechen für eine Theaterrolle zum Beispiel. Den muss ich mir selber schreiben. Die Arbeit ist also sehr kreativ und ich bin ganz auf mich alleine gestellt. Das ist eine super Herausforderung.“

Momentan spezialisiert sie sich auf das Poetry-Slam Konzept „Dead or Alive“. Dabei kommt es zum ultimativen Vergleich: Lebende Performance Poeten aus dem Hier und Jetzt fordern verstorbene Dichtergrößen heraus, die von Schauspielern zum Leben erweckt werden. Liegt die Einladung für einen Abend auf dem Tisch, kommt für Marie Theres Schwinn die Frage auf, wer denn noch so tot ist, schließlich will sie einen originellen Dichter finden. Dann holt sie sich in Bibliotheken und Buchläden Inspiration und sucht sich Textpassagen raus, aus denen sie einen eigenen Monolog schreibt. Wie zum Beispiel den frei erfundenen Monolog von Wilhelm Rückerts Frau, in den sie Zitate aus den Gedichten ihres Mannes eingearbeitet hat. Es sollte ein Text zum 150. Todestag des Dichters sein. Als Frau einen Mann zu spielen gefiel Marie Theres Schwinn allerdings nicht so gut. Also hat sie kurzerhand Rückerts Frau erschaffen. „Mir war vorher gar nicht klar, wie viel Komik der Text enthält. Das Publikum hat viel gelacht“, erzählt die Schauspielerin.

Überhaupt ist die Art und Weise, wie das Publikum beim Poetry-Slam mitgeht, durch Klatschen klar macht, wie der Text gerade ankommt etwas, was Marie Theres Schwinn gefällt. „Als ich nach einigen Poetry-Slam Abenden wieder Theater gespielt habe, war ich verblüfft, wie wenig geklatscht wird. Das hatte ich fast schon vergessen“, lacht sie.