Grimmepreisnominierung – Wettbewerb Kinder & Jugend

Lea Zoe Voss ist mit DRUCK für den Grimmepreis nominiert
Lea Zoe Voss ist mit DRUCK für den Grimmepreis nominiert

Grimmepreisnominierung – Wettbewerb Kinder & Jugend

Eine Gruppe von fünf Freundinnen durchlebt den Alltagswahnsinn der Oberstufe. Alkohol, Beziehungsprobleme, Streit – klingt, als wäre es eine Jugendserie wie viele andere, die mittlerweile in einem fast wöchentlichen Rhythmus auf Netflix, Amazon und Youtube erscheinen. Der Unterschied: „Druck“ hat nichts mit dem Einheitsbrei zu tun, der sonst über die Bildschirme flackert. „Druck“ ist anders. „Druck“ ist innovativ – und deshalb so beliebt.
Warum ist die Serie so anders? Weil sich in „Druck“ nicht Highschool-Footballer und Nerds vor einer utopischen Kulisse um das eine schüchterne, schlaue und wunderschöne Mädchen streiten. „Druck“ schafft es, die Probleme von Jugendlichen in realisitischer Sprache darzustellen und sorgt dafür, dass man sich selber in seine Schulzeit zurückversetzt fühlt.

Lea Zoe Voss ist Kiki:
Kiki ist die Naive in der Gruppe, der es sehr wichtig ist, was andere Menschen von ihr denken. Sie entscheidet sich spontan, vegan zu leben und treibt viel Sport, weil sie mit ihrem Körper unzufrieden ist. Sie ist verliebt in Alex Hardenberg und bereit, für ihn entscheidene Veränderungen in ihrem Leben einzugehen.

Wo läuft DRUCK ?

„Druck“ ist ein Angebot von funk und erscheint seit 2018 auf zdfneo und youtube. Die Serie ist dem Vorbild der norwegischen Produktion SKAM nachempfunden, die bereits 2015 startete und weltweit viel Beachtung und Zuspruch erhielt. Neben Deutschland haben sich auch Produktionsfirmen aus Frankreich, Italien, Spanien, den Niederlanden und den USA die Rechte an dem Format gesichert. Momentan läuft in Deutschland die zweite Staffel – sie ist seit dem Start am 21. Dezember extrem erfolgreich. In den vergangenen 30 Tagen wurde sie auf Youtube knapp 15 Millionen Mal (Stand 17.01.2019) geklickt, täglich kommen durchschnittlich 4000 neue Abonnenten dazu.