Der Wedding kommt – zumindest auf Netflix

Marcel Glauche mit "Gutes Wedding, schlechtes Wedding" auf Netflix
Der Wedding kommt - zumindest auf Netflix

Der Wedding kommt – zumindest auf Netflix

Problemschulen und Dönerbuden aus dem Wedding gibt es jetzt in Serie und “on demand”. Neben TV-Show-Klassikern wie “Breaking Bad” oder “How I met your Mother” können sich Berliner Netflix-Nutzer die Soap-Parodie „”Gutes Wedding, schlechtes Wedding” bei Netflix ansehen. Die Serie hat es in die Rubrik “TV-Komödien” geschafft. Platziert in einer Reihe mit “Better Call Saul” und “Stromberg” können Zuseher nun also den nördliche Berliner Problemkiez kennenlernen – zumindest in etwas überspitzter Form.

Der Vierteiler handelt von den Zwillingsschwestern Ulla und Penelope. Sie werden bei der Geburt getrennt und wachsen in unterschiedlichen Verhältnissen auf. Die Serie steigt ein, als Penelope eine esoterische Prenzlauer-Berg-Mama und Ulla Hausmeisterin an einer Weddinger Schule ist. Zeitraffer-Aufnahmen vom Mauerpark und dem Leopoldplatz inklusive. Die Wedding-Parodie aus dem Prime Time Theater ist eine Produktion des Rbb und wurde im Winter 2016 ausgestrahlt – eine Kooperation mit Netflix war schon einige Monate in Planung, heißt es bei dem Sender.

Die Inspiration für die Fernsehserie kam direkt aus dem Kiez. Seit 2004 wird „Gutes Wedding, schlechtes Wedding“ im Prime Time Theater, in der Müllerstraße zwischen Leopoldplatz und S-Bahnhof Wedding, fünf mal die Woche als Langzeitstück aufgeführt.
Inzwischen gibt es mehr als 100 Folgen.