Die Hochzeit

Bianca Nawrath und die Premiere des neuen Til Schweiger Films
Bianca Nawrath und die Premiere des neuen Til Schweiger Films

Die Hochzeit

Wir haben uns sehr, wirklich sehr gefreut, dass es anscheinend für die relevanten Medien nicht mehr automatisch schick ist, einen Schweiger-Film zu zerreißen, weil er ein Schweiger-Film ist!
Die Süddeutsche Zeitung schreibt über den „Hohepriester der Schmusigkeit“:

„ DIE HOCHZEIT ist für sein Werk entscheidend, weil das Thema für den Lieblingsschmuseregisseur der Deutschen ein Heimspiel ist. So ein Spiel verliert man und geht gebrochen vom Platz. Oder es passiert das, was Schweiger mit „Die Hochzeit“ gelingt – man fängt an zu zaubern. Magische Dinge passieren.

Unsere Bianca darf auch verzaubern und ihr Thema in diesem Film ist die Freundschaft und hier könnt Ihr ein schönes Doppelinterview mit Bianca Nawrath und Lilli Schweiger für die JOLIE lesen:

Was bedeutet Freundschaft für Euch?
Bianca: Ganz klar, Freunde sind die selbstgewählte Familie. Es gibt die freundschaftliche Liebe, die auf Sparflamme brennt und immer da ist. Und die romantische Liebe, die halt explodiert. (lacht)
Lilli: Ich finde, man muss sich nicht täglich bei einander melden. Das sehen meine besten Freunde auch so. Natürlich ist es wichtig, Freundschaften zu pflegen. Ich möchte um vier Uhr morgens anrufen können und sagen: „Ey scheiße, ich brauche Deinen Rat!“ Und die daraufhin sagen: „Okay ich verzichte auf meinen Schlaf, let’s talk about it.“ DAS sind gute Freunde für mich.

Und wie geht Ihr mit Neid in einer Freundschaft um?
B: Ich hatte zum Glück bis jetzt keine Erfahrungen mit Neid.
L: Bei meinem besten Freund habe ich mich dabei ertappt, wie ich neidisch war, als er sich nach der Schule in ein Duales Studium gestürzt hat und ich mir erst mal Zeit gelassen habe, um zu überlegen, wo der Weg für mich hingeht. Da habe ich eine Sekunde lang gedacht – argh! Wieso hat er jetzt diesen super Job. Aber im nächsten Moment war mir klar – das wäre eh nichts für mich. Heute bin ich super stolz auf ihn!

Habt Ihr Erfahrung mit Neid im Filmbusiness?
B: Ich merke das eigentlich ziemlich schnell, ob es jemand ernst mit mir meint oder nicht.
L: Joa, manchmal wünsche ich mir, dass sich junge Schauspieler gegenseitig mehr supporten und pushen.
B: Stimmt. Ich habe ein paar gute Freunde aus der Branche, aber die meisten kenne ich aus der Schulzeit. Und das hat gute Gründe. Mir ist es wichtig auch Menschen aus dem normalen Umfeld um mich herum zu haben, sonst lebe ich in einer Art Blase.

Welche Charaktereigenschaften sollte eine gute Freundin unbedingt haben?
L: Selbstironie ist super wichtig. Und Ehrlichkeit.
B: Ja, viel Humor und die Bereitschaft sich selbst zu reflektieren.

Bianca, im Film leidet Deine Rolle unter einer Trennung. Wie wichtig sind Freunde in so einer Situation?
Bianca: Zeit und sehr gute Freunde – so typisch das auch klingt – sind das Wichtigste.
Lilli: Mir hat es auch geholfen aus dem gewohnten Umfeld rauszukommen und mich abzulenken.

Was ist für Euch ein absolutes No-Go in einer Freundschaft?
L: Ich habe immer ein offenes Ohr für meine Freunde, aber wenn ich merke, dass jemand oft keine Zeit hat, wenn ich ein Problem habe, dann trifft mich das. Eine gewisse Balance ist mir wichtig.
B: Wenn ich das Label Freundschaft benutze, dann ist es intensiv. Am Ende des Tage machen wir alle Fehler – ich auch! Dann wünsche ich mir genauso, dass man mir verzeiht. Also muss ich auch bereit sein ein Auge zu zudrücken.
L: Ja, jeder macht Fehler. Manchmal müssen beide einen Schritt zurück gehen, um zusammen einen Schritt nach vorne zu gehen.
B: Ich sehe mich mit meinen Mädels an den Grabsteinen unserer Männer, wie wir alle einen Cosmopolitan trinken. So wünsche ich mir das. Und deshalb darf man auch nicht bei jedem Fehler abwinken. Weil sonst gibt es diese Freunde irgendwann nicht mehr. Verzeihen gehört zu einer Freundschaft dazu.

Mit welchen drei Worten würden Eure Freunde Euch beschreiben?
B: Kommunikativ. Ehrlich. Laut. Freunde haben mir mal gesagt, ich bin wie ein Waschbär – süß, aber wenn es nötig ist kann ich auch mal angreifen. (lacht)
L: Verrückt. Großzügig. Hmm… und dass ich nicht die Kommunikativste in Sachen WhatsApp und Social Media bin.
B: WhatsApp ist Mittel zum Zweck, um sich zu verabreden und dann über wichtige Dinge zu sprechen.

Apropos Social Media –ist es heutzutage ein Muss als Jungschauspieler in den sozialen Netzwerken präsent zu sein?
L: Es ist schon sehr wichtig.
B: Ich habe mich das oft gefragt. Ich glaube es ist kein Muss, aber es kann hilfreich sein, schließlich schaffen es auch immer mehr Influencer auf die Filmleinwand.

Und wer sind Eure favorite Influencer?
B: Margarete Stokowski. Die feier ich total. Und Hazel Brugger aus der „Heute Show“.
L: Ich bin der größte Fan von Charlotte Roche. Die ist so geil!

No Comments