Wenn die Frau Bock hat und der Mann Kopfschmerzen

Aylin Werner steht ihren Mann in „Rollentausch“ von Bullshit TV
Aylin Werner in "Rollentausch" von Bullshit-TV

Wenn die Frau Bock hat und der Mann Kopfschmerzen

Sie will raus, er zu Hause chilln‘. Sie bestellt Steak, er Salat. Sie hat Bock, er Kopfschmerzen. „Rollentausch“ von Bullshit TV macht möglich, was die üblichen Mann-Frau Klischees sonst andersherum vorsehen. Aylin Werner und Chris improvisieren die Szenen so genial, dass man für einen Moment glatt vergisst, dass es so nicht richtig ist. Äh, zumindest in der normal geordneten Welt. „Wir haben uns vorher zusammengesetzt und überlegt, welche typischen Probleme und Themen in Beziehungen von Männern und Frauen uns einfallen und welche sich vor allem für den Rollentausch anbieten. Wir haben dabei natürlich bewusst auch Klischees bedient, aber oftmals ist es ja auch so.“ Ohne Drehbuch oder Vorgaben lassen Aylin und Chris ihren männlichen und weiblichen Gefühlen freien Lauf. Da wird eine Unterstellung nach der anderen rausgehauen, er ist beleidigt, sie versteht die Welt nicht mehr, sie reden völlig aneinander vorbei. Und das machen beide mit einer solchen Selbstverständlichkeit, dass sie nur einen Durchlauf brauchen und schon ist der „Rollentausch“ im Kasten.

Die Idee zu diesem Dreh ist genauso spontan und schnell entstanden, wie er dann auch wieder vorbei war. Aylin Werner und das Comedy-Trio von Bullshit TV standen gerade gemeinsam für eine neue Webserie von Pantaleon vor der Kamera, die ab dem Herbst auf Youtube red zu sehen sein soll. Weil die Chemie stimmte und sie zusammen gut spielen konnten, wollte Christos Manazidias, alias Chris, die Gunst der Stunde nutzen und mit Aylin ein neues Bullshit TV Video aufnehmen. Im Netz, wo die Videos veröffentlicht werden, ist das Ergebnis durch die Decke gegangen. „Die Leute haben das Video so oft gelikt und sich den Kopf darüber zerbrochen, ob ich nun wohl die neue Freundin von Chris bin. Sehr lustig.“ Vor allem schlägt das Video bei den Frauen ein. Für einige steht die Welt Kopf, nicht nur bei „Rollentausch“. „Das Erschreckende ist, dass einige Männer heutzutage genauso sind, wie von Chris dargestellt“. Einer anderen geht es sogar noch schlechter. Sie outet sich: ” Das traurige ist…. das ist exakt die Beziehung von mir und meinem Ex… ich fühle mich männlich“.

Na dann, Prost Mahlzeit! Genießen wir die geniale Impro von Aylin und Chris, solange sie noch Kunst ist und nicht verheerende Realität. Wo kämen wir da auch hin.